CBD gegen Regelschmerzen

Wieso kann CBD gegen Regelschmerzen helfen?

CBD kann gegen Regelschmerzen helfen
Krämpfe lindern mit CBD-Öl

Da CBD schmerzlindernd und auch entkrampfend wirkt, kann es bei Regelschmerzen und generell während der Periode eingenommen werden. Viele Frauen berichten, dass sie CBD-Öl direkt auf den Tampon geben, so wirkt es direkt im Unterleib.

 

Aber auch die orale Einnahme funktioniert hier bestens laut berichten von Frauen. Gerade auch bei chronischen Erkrankungen wie Endometriose leiden Frauen einmal im Monat unter starken bis sehr starken Schmerzen, die sich krampfartig vom Unterleib bis über den gesamten Rücken ziehen. 

Doch wie entstehen Regelschmerzen?

Der Menstruationszyklus umfasst im Durchschnitt ca. 28 Tage und wird durch das Zusammenspiel von Östrogen und Gestagene sowie unterschiedlichen Hormonen (Gonadotropinen) aus dem Gehirn beeinflusst. Die weiblichen Geschlechtshormone werden in den Eierstöcken produziert und die Hypophyse oder Hirnanhangdrüse bildet die Gonadotropine –Sexualhormone. Nachdem diese ins Blut abgegeben wurden, gelangen sie automatisch in die Eierstöcke, wo sie die Eizellenproduktion anregen. Sie sorgen dafür, dass der Eisprung während der Zyklusmitte stattfindet.

 

Nach der Periode ist die Gebärmutterschleimhaut sehr dünn. Die Östrogene und Gestagene sind dafür zuständig, dass die Gebärmutterschleimhaut gut durchblutet und dick wird. So kann sich die Eizelle später besser einnisten und eine Schwangerschaft entsteht. Falls keine Befruchtung stattfindet werden weniger Hormone produziert und die Schleimhaut löst sich von der Gebärmutter und wird mit der Regelblutung ausgeschieden.

 

Bei 50 bis 90% der Frauen kommt es zu Schmerzen bei der monatlichen Blutung. Die Gebärmutter zieht sich immer wieder krampfartig zusammen, um die Schleimhaut ab zu stoßen. Stress, Rauchen oder Untergewicht kann die Schmerzen fördern.

 

Auch das sogenannte PMS – das prämenstruelle Syndrom – kann Unwohlsein, Schmerzen, Hautveränderungen, Wassereinlagerungen etc. hervorrufen. Auch hier kann CBD zur Linderung der Symptome eingesetzt werden.

Tipps zur Auswahl von qualitativ hohem CBD-Öl

1. CBD-Öl aus biologischem Anbau

Achte darauf ein Bio-Produkt zu kaufen, das ausschließlich natürliche Inhaltsstoffe aufweist und ein volles Spektrum (Full Spectrum CBD-Öl) an Inhaltsstoffen auflistet – kein Isolat. So kann der Entourage Effekt entstehen.

 

2. Herkunft und Herstellungsverfahren

Aufgrund der immer strengeren Richtlinien seitens dem Anbau und Vertrieb von CBD-Produkten empfiehlt es sich das Öl aus Europa (Deutschland, Österreich oder der Schweiz) mit biologischem Anbau zu beziehen. Zur Herstellung von qualitativ hohem CBD-Öl hat sich das CO2-Extraktionsverfahren durchgesetzt. Dabei wird durch hohem Druck und niedrige Temperaturen das CBD aus der Pflanze extrahiert und gewährleistet, dass einerseits alle wichtigen Rohstoffe wie Terpene, Flavonoide und Cannabinoide in dem Öl bestanden bleiben und anderseits keine Rückstände oder schädlichen Stoffe enthalten sind.

 

3. Seriöses Unternehmen und Kosten für CBD-Öl

Letzter Punkt, den wir dir bei der Auswahl von CBD-Öl ans Herz legen ist, dir die Webseite des Unternehmens genau anzuschauen und vor dem Kauf mit der zuständigen Person oder dem Kundencenter in Kontakt zu kommen. Die Kosten für qualitativ gute CBD-Öle sind aufgrund dem biologischen Anbau, der Bio-Zertifizierung, dem aufwändigen und kostspieligen CO2-Extraktionsverfahren und der Verwendung von Fullspectrum-Extrakt höher, bieten dir aber die Möglichkeit ausgewähltes Öl zu konsumieren, das für deinen Körper keine schädlichen Auswirkungen hat.


 

Unsere Empfehlung:

Bio CBD-Öl von Alpinols

 

Mit dem Code Deal15 erhältst du 15% Rabatt auf www.alpinols.de

 

Nur für kurze Zeit erhältlich