Studien belegen: So kann CBD bei Parkinson helfen

CB1- und CB2-Rezeptoren spielen eine wichtige Rolle

CBD kann bei Parkinson die Symptome lindern
Zittern der Hände ist ein Symptom von Parkinson

Als Parkinson wird eine chronische Erkrankung des zentralen Nervensystems bezeichnet, die zwar als behandelbar aber nicht gänzlich heilbar gilt. Das Krankheitsbild zeichnet sich vor allem durch eine zunehmende Einschränkung des Bewegungsapparates.

 

Typische Symptome können sein:

Ständiges Zittern der Gliedmassen, Steifheit und ein genereller Kontrollverlust über die Muskelaktivität. Bei fortgeschrittenen Fällen kann es auch sein, dass man die Fähigkeit zu sprechen verliert. Zahlreiche Studien haben bewiesen, dass CBD bei Parkinson auf verschiedene Weisen helfen kann.

Parkinson: Die Linderung der Symptome

Durch das Andocken von CBD an die Rezeptoren: CB1 und CB2 wird der Neurotransmitter Dopamin freigesetzt, welches in der Lage ist, parkinson-typische Symptome zu lindern. Eine Studie aus dem Jahr 2017 hat ergeben, dass CBD einen Rezeptor blockiert, welcher unter anderem für die Bewegungseinschränkung verantwortlich ist. (Quelle)

Tipps zur Auswahl von qualitativ hohem CBD-Öl

1. CBD-Öl aus biologischem Anbau

Achte darauf ein Bio-Produkt zu kaufen, das ausschließlich natürliche Inhaltsstoffe aufweist und ein volles Spektrum (Full Spectrum CBD-Öl) an Inhaltsstoffen auflistet – kein Isolat. So kann der Entourage Effekt entstehen.

 

2. Herkunft und Herstellungsverfahren

Aufgrund der immer strengeren Richtlinien seitens dem Anbau und Vertrieb von CBD-Produkten empfiehlt es sich das Öl aus Europa (Deutschland, Österreich oder der Schweiz) mit biologischem Anbau zu beziehen. Zur Herstellung von qualitativ hohem CBD-Öl hat sich das CO2-Extraktionsverfahren durchgesetzt. Dabei wird durch hohem Druck und niedrige Temperaturen das CBD aus der Pflanze extrahiert und gewährleistet, dass einerseits alle wichtigen Rohstoffe wie Terpene, Flavonoide und Cannabinoide in dem Öl bestanden bleiben und anderseits keine Rückstände oder schädlichen Stoffe enthalten sind.

 

3. Seriöses Unternehmen und Kosten für CBD-Öl

Letzter Punkt, den wir dir bei der Auswahl von CBD-Öl ans Herz legen ist, dir die Webseite des Unternehmens genau anzuschauen und vor dem Kauf mit der zuständigen Person oder dem Kundencenter in Kontakt zu kommen. Die Kosten für qualitativ gute CBD-Öle sind aufgrund dem biologischen Anbau, der Bio-Zertifizierung, dem aufwändigen und kostspieligen CO2-Extraktionsverfahren und der Verwendung von Fullspectrum-Extrakt höher, bieten dir aber die Möglichkeit ausgewähltes Öl zu konsumieren, das für deinen Körper keine schädlichen Auswirkungen hat.


Unsere Empfehlung:

Bio CBD-Öl von Alpinols

 

Mit dem Code Deal15 erhältst du 15% Rabatt auf www.alpinols.de

 

Nur für kurze Zeit