Was ist CBD?

Das Extrakt genau für unsere Zeit

 

Es wird als Wunder-, Allheilmittel und Superpflanze bezeichnet, doch was steckt wirklich hinter CBD? Cannabidiol, so der wissenschaftliche Name, ist natürlich erstens ganz legal und ist einer der über 100 Extrakte, die aus Hanf gewonnen werden. Anders als THC wirkt es nicht berauschend, ist also nicht psychoaktiv. Es wirkt entzündungshemmend und auch krampflösend, was seinen vielseitigen Einsatz bei unterschiedlichen Schmerzen erklärt.

 

Oft wird auch von der Cannabis Sativa gesprochen, die Pflanze, die sich durch ihre Zweihäusigkeit auszeichnet und sowohl als männliche als auch als weibliche Pflanze erscheint. Im Gegensatz zu der männlichen Pflanze, die keine Kronblätter aufzeigt, zeichnet sich die weibliche durch ihre ausgeprägte Verzweigung und Blütenpracht aus.

 

CBD kann therapiebegleitend und vielfältig eingesetzt werden so in der chronischen Schmerztherapie oder auch bei akuten Schmerzen, aber auch wer nicht unter Schmerzen leidet, kann profitieren.

 

CBD regt die Konzentration an, verbessert den Schlaf, es stärkt die Ausdauer beim Sport und lindert den Muskelkater danach. Zudem kann es auch bei einer Schlankheitskur eingesetzt werden, da es den Körper als Full-Spectrum-Präparat mit den nötigen Mineralstoffen und Spurenelementen versorgt und sogar appetitzügelnde Wirkung haben kann. Du kannst CBD sogar direkt als Tropfen in die Mahlzeiten oder auch in Getränke geben. Das macht CBD eben zu dem Mittel für unsere Zeit.

 

 

So setzt sich CBD zusammen

CBD setzt sich aus der chemischen Summenformel C21H30O2 zusammen und steht agonistisch zu den Cannabinoid-Rezeptoren CB1 und CB2. Durch einen ungeklärten Mechanismus kann CBD die Aktivität von CB1 und CB2 blockieren. Der menschliche Körper verfügt über CB1 und CB2 Rezeptoren, die mit dem CBD im Blut reagieren. Als Rezeptoren und Andockstelle für Zellen, werden bei der Übertragung von Botenstoffen, Proteinen oder Hormonen Signale in den Zellen ausgelöst. CB1-Rezeptoren kommen im Gehirn (insbesondere Hypothalamus, Hippocampus und Amygdala), im Zentralnervensystem (ZNS), Darm, Bindegewebe, Gonaden und verschiedenen anderen Drüsen in großer Anzahl vor.

 

CB1 führt zur Linderung von Depressionen, der Erhöhung der Myelinbildung, Senkung der Darmentzündung, Förderung von Appetit, Abnahme der Darmpermeabilität (Leaky Gut-Syndrom), Senkung des Blutdrucks, ist angstlindernd und reduziert Paranoia. CB2-Rezeptoren kommen in der Milz, Tonsillen, Thymusdrüse und Immunzellen wie Mastzellen, Monozyten, Makrophagen, B- und T-Zellen und Mikroglia vor. Im Gehirn gibt es nur eine kleine Anzahl von CB2-Rezeptoren. CB2 moduliert entzündliche Krankheiten und dient zur Behandlung von entzündlichen Zustände. 

Unser Tipp für dich:

Achte auf seriöse Bio-Produkte ohne Fremdstoffe
Achte auf seriöse Bio-Produkte ohne Fremdstoffe

Bei der Auswahl von CBD-Produkten ist Vorsicht geboten. Durch die immer größer werdende Popularität von CBD ist dieses in unterschiedlichen Qualitätsstufen erhältlich. Für den Konsumenten ist deshalb entscheidend, nur Produkte von bester Qualität zu kaufen.

Höchste Qualität zeichnet sich durch bio-zertifizierte Produkte aus, ohne Pestizide und Insektizide oder andere Fremdstoffe. Die Inhaltsstoffe sollten nur natürliche Extrakte enthalten und dabei keine zusätzlichen Chemikalien oder Toxine.

Unternehmen, die gleichzeitig der Anbauer und Vertreiber ihrer Produkte sind, sind deshalb empfehlenswert.  


Aus eigenem Schweizer Bio-Anbau

Unsere Empfehlung:

Bio CBD-Öl von Alpinols

 

Mit dem Code Deal15 erhältst du 15% Rabatt auf www.alpinols.de

 

Nur für kurze Zeit