CBD bei Herzstörungen

Was passiert bei Herzstörungen?

CBD-Öl kann sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System auswirken
Gesundheit liegt uns am Herzen

 

Herzerkrankungen oder Rhythmusstörungen können vielfältige Ursachen haben. Manchmal sind sie angeboren, oft entstehen sie durch falsche Ernährung und wenig Bewegung sowie durch das Rauchen. All das kann zu Bluthochdruck und zur Verkalkung der Gefäße führen, sodass das Herz an Kraft verliert und der Blutkreislauf nachhaltig gestört wird.

 

Blockierte oder auch korrodierte bzw. verengte Blutgefäße sind lebensbedrohlich. Sie können zu Infarkten bis hin zum Herzstillstand führen. Deshalb sind alle Störungen oder Erkrankungen am Herzen sehr ernst zu nehmen. Auch, weil das Herz alles Wichtige regulieren kann – vom Flüssigkeitshaushalt bis zur Temperatur des Körpers. Das Herz zu schützen, sich gesund zu ernähren, nicht zu rauchen, Bewegung – all das kann lebensverlängernd sein.

 

 

Wichtig hierbei ist: immer auch auf den eigenen Körper zu hören. Bei Atemproblemen oder Schwindel immer einen Arzt aufsuchen und sich eine zweite Meinung einzuholen, falls man sich noch unwohl fühlt.

Wie wirkt sich Cannabidiol auf unser Herz aus?

Durch die entzündungshemmende Wirkung von CBD können Blutgefäße geheilt werden. Ferner kann durch die Aktivierung von CB2-Rezeptoren der Entwicklung von Arteriosklerose entgegen gewirkt werden. Dabei wird durch CBD dem Einbau von Fresszellen an der geschädigten Blutgefäßwand entgegengewirkt und die Zunahme von Adhäsionsmolekülen wird gestoppt. So wird verhindert, dass bei der Schädigung von Zellen, welche die Innenwände der Blutgefäße auskleiden, Fresszellen (Makrophage) aufgenommen werden. Diese nehmen bei der Überführung in die Gefäßwand schlechte Cholesterine auf und produzieren Entzündungsbotenstoffe. Durch dieses Vorgehen gelangen Fette und Blutzellen in die Blutgefäßwand und können zur Produktion von Schaumzellen führen, die für die Verkalkung entscheidend sind. Die Zufuhr von CBD kann hierbei die Produktion von entzündlichen Makrophagen verringern und so Arteriosklerose vorbeugen.

Tipps zur Auswahl von qualitativ hohem CBD-Öl

1. CBD-Öl aus biologischem Anbau

Achte darauf ein Bio-Produkt zu kaufen, das ausschließlich natürliche Inhaltsstoffe aufweist und ein volles Spektrum (Full Spectrum CBD-Öl) an Inhaltsstoffen auflistet – kein Isolat. So kann der Entourage Effekt entstehen.

 

2. Herkunft und Herstellungsverfahren

Aufgrund der immer strengeren Richtlinien seitens dem Anbau und Vertrieb von CBD-Produkten empfiehlt es sich das Öl aus Europa (Deutschland, Österreich oder der Schweiz) mit biologischem Anbau zu beziehen. Zur Herstellung von qualitativ hohem CBD-Öl hat sich das CO2-Extraktionsverfahren durchgesetzt. Dabei wird durch hohem Druck und niedrige Temperaturen das CBD aus der Pflanze extrahiert und gewährleistet, dass einerseits alle wichtigen Rohstoffe wie Terpene, Flavonoide und Cannabinoide in dem Öl bestanden bleiben und anderseits keine Rückstände oder schädlichen Stoffe enthalten sind.

 

3. Seriöses Unternehmen und Kosten für CBD-Öl

Letzter Punkt, den wir dir bei der Auswahl von CBD-Öl ans Herz legen ist, dir die Webseite des Unternehmens genau anzuschauen und vor dem Kauf mit der zuständigen Person oder dem Kundencenter in Kontakt zu kommen. Die Kosten für qualitativ gute CBD-Öle sind aufgrund dem biologischen Anbau, der Bio-Zertifizierung, dem aufwändigen und kostspieligen CO2-Extraktionsverfahren und der Verwendung von Fullspectrum-Extrakt höher, bieten dir aber die Möglichkeit ausgewähltes Öl zu konsumieren, das für deinen Körper keine schädlichen Auswirkungen hat.


Unsere Empfehlung:

Bio CBD-Öl von Alpinols

 

Mit dem Code Deal15 erhältst du 15% Rabatt auf www.alpinols.de

 

Nur für kurze Zeit