Was heißt Bio und wo liegen die Unterschiede?

Bio bezeichnet den biologischen und nachhaltigen Anbau und die Pflege der Landwirtschaft, die im Gleichgewicht zur Natur stehen. Dies beinhaltet die Kultivierung von Gemüse, Früchte, Kräuter, Gewürze, Tee, Kaffe, Kakao sowie die Tierhaltung und daraus entstandene Produkte wie Fleisch, Milch, Käse, Eier etc. Bei hochwertigen Bio Labels werden zusätzlich das Klima, die Biodiversität, faire Arbeitsbedingungen sowie Handel, die Verpackung und Herstellung berücksichtigt. 

Wie wirkt sich Bio auf die Produktion unserer Partner aus?

Bio Suisse CBD Produkte sind frei von Chemikalien und Pestizide
Es lohnt sich für Bio Produkte mehr zu bezahlen

In der Produktion unserer Partner wird keine Hydrokultur gepflegt. Denn die Pflanzen müssen ihre Wurzeln in gewachsenem Boden schlagen können.

 

Bei der Anzucht von Stecklingen darf kein künstliches Substrat zur Bewurzelung angewandt werden. Die Stecklinge verbringen ihre ersten Tage in einem gepressten Erdballen auf einem Tisch.

 

Aus ökologischen Gründen und zum Schutz der Umwelt darf im Gewächshaus erst ab März über 5 C° geheizt werden. Dementsprechend beschränkt sich der Anbau auf die Zeit zwischen März und Oktober. Im Gewächshaus wird aktuell 2 mal pro Jahr geerntet, maximal 3 mal zukünftig. Outdoor wird 1 mal pro Jahr im Oktober geerntet.

 

Zur Düngung werden keine chemischen Dünger verwenden. Es dürfen nur Stoffe verwendet werden, die in der Natur vorkommen. Dabei spricht man von organischen Düngern. z.B. Kompost, Mist, Gesteins- oder Federmehl usw.

 

Zur Bekämpfung von Schädlingen und Krankheiten wird gänzlich auf chemische / synthetisch Mittel verzichtet. Als Alternative wird im biologischen Landbau auf folgende Strategien zurückgegriffen:

  • Fördern der Natürlichen Abwehrkräfte der Pflanze durch gesunden Boden, richtige Standortwahl und pflege.
  • Aussetzen oder Fördern von Nützlingen zur Bekämpfung von Schädlingen Anwendung von natürlichen Präparaten welche auf der Pflanzen einen schützenden Belag bilden. So, dass die Pilzkeime sich nicht festsetzen und gedeihen können.
  • Tierische Schädlinge können mit Hilfe von biologischen Pflanzenschutzmittel ebenfalls erfolgreich bekämpft werden. 

Wissenswertes zur Landwirtschaft ohne Bio

Die in der konventionellen Landwirtschaft (nicht Bio) eingesetzten Pestizide werden von der Pflanze meist aufgenommen und zirkulieren mit dem Saftstrom in der Pflanze. Biologische Mittel dringen nicht in die Pflanze ein, sie bilden bloss eine Schutzschicht, welche immer wieder erneuert werden muss.

Vergleich zwischen Bio Suisse und EU Biolabel